+ Von Augustinus zu Calvin

Von Augustinus zu Johann Calvin – Erwählung und Zuvorbestimmung, ein strittiges Thema mit versöhnlichen Gedanken.

Von dem Philosophen und katholischen Kirchenvater Augustinus bis zu dem schweizer Reformator Johannes Calvin wurde die Lehre der Erwählung und Vorherbestimmung, oder auch „Prädestination“ entwickelt.

Zum Buch und Vorträge springen>>>

Die Deutung von Johannes Calvin zu Erwählung und Vorherbestimmung ist ein Versuch den Gedanken und Absichten Gottes der beiden biblischen Begrifflichkeiten eine Zuordnung zu geben.
Während die bisher bewährte Auffassung von bibelgläubigen Brüdern und Theologen darin besteht, dass Gott die Gemeinde Jesu erwählt und zuvor bestimmt hat zum ewigen Heil, geht die Deutung Calvins dahin, dass Gott einzelne Menschen zum Heil und andere Menschen widerum für die Verwerfung erwählt habe. Damit ist der Begriff Doppelte Prädestination geschaffen.
Diese Annahme führt die Christenheit in heftigen Auseinandersetzungen hinein.

Das tragische an dieser Lehre ist, dass die Gläubigen damit gedanklich weg vom eigentlichen Kern des Evangeliums geführt werden, dem Rufen Gottes an alle Menschen zum Umkehren und zu Seinem Heil. Hunderttausende stritten und streiten durch die Jahrhunderte darum ob nun Gott einzelne Menschen für das Licht und die Finsternis ausgesucht hat und diese sich schicksalhaft und unfreiwillig dieser Auswahl zu stellen haben. Was für ein trauriges Gottesbild eines Gottes der will, „dass niemand verloren gehe“.
Die Folgen dieses Glaubens an diese rein menschliche Deutung und Lehre sind ein elitäres Denken, Zerwürfnisse unter wiedergeborenen Gläubigen und Passivität in der Mission vor Ort.

Johann Calvin wurde von der philosophischen Auslegung des Augustinus zu Erwählung und Vorherbestimmung stark inspiriert.
Was ist von diesen Versuchen der Deutung zu halten, Gott hätte nicht die Gemeinde des Herrn erwählt sondern die Erwählung sei auf einzelne Personen bezogen, ebenso die ewige Verwerfung?
Zu dieser Thematik seien zwei Vorträge und ein Buch genannt und unten verlinkt, die sich dieser für Christen so wichtigen Lehrfrage annehmen. Es ist unbestritten dass es Christen gab und gibt, die an dieser Frage schier verzweifelt sind, aus Angst sie gehören nicht zu den „Erwählten“. Mit Abstand betrachtet hat diese Lehre und das Dogma welches Johannes Calvin aufgestellt hat etwas sehr unbarmherziges an sich. Ein Mensch ist völlig unfreiwillig errettet oder für ewig verdammt.
Auffallend sind die aburteilenden und hartherzigen Aussagen von „Calvinisten“ und Nichtcalvinisten gegenüber jenen Brüdern die eine andere Haltung in diesen Dingen haben. Sie werden dann zum Beipiel in Schubladen gesteckt mit der Aufschrift „Arminianer“ und „Freewiller“ (meint dass der Mensch über einen eigenen Willen verfügt).
Eine derartige Umgangsweise wirft die Frage auf wessen Geist eine solche trennende Lehre zurück geht.

Diese Konflikte schmälern das Zeugnis welches Christen der Welt geben sollten. Und es schmälert die Kraft des Evangeliums überhaupt.
Nach jahrelangem oder jahrzehntelangem gegenseitigem Aufreiben kommt so manch einer an den Punkt dass er erkennt dass so viele Chancen des Zeugnisses und der Erbauung des Leibes unseres Herrn vertan wurden.
Deshalb seien hier einige Autoren und Webseitenlinks zusammengefasst um ein trennendes Thema versöhnlich zu behandeln.

Der Bibellehrer und Mitübersetzer des ‚Jantzen NT‘ Thomas Jettel verbrachte viele Jahre mit dem Studium der Lehren und Aussagen Johann Calvins. Sein Ergebnis hat Thomas Jettel in einer 8-Teiligen Vortragsreihe zusammengefasst, die auf http://www.sermon-online.de zur Verfügung steht.
Zum Thema hat Thomas Jettel auch ein Buch mit dem Titel „Erwählung und Vorherbestimmung“ heraus gegeben.

Thomas Jettel
Vortragsreihe zu Erwählung, Vorherbestimmung auf sermon-online.de

Thomas Jettel
Buch ‚Erwählung und Vorherbestimmung‘
Das Buch kann online gelesen oder ausgedruckt werden, ist jedoch auch als Paperback im Buchhandel erhältlich.

Der Bibellehrer und Apologet Dave Hunt (1926 – 2013) widmete sich ausführlich der Lehrauffassungen Johann Calvins und prüfte diese an der Heiligen Schrift. Nachfolgende Links zu Arbeiten und zu einer Predigtreihe zum Calvinismus auf Youtube:

Calvinismus von Dave Hunt
Teil 1 Einführung

Teil 2 von Augustinus zu Calvin

Teil 3 Merkwürdigkeiten des Calvinismus

Teil 4 Begrenzte Sühnung, besondere Erlösung

Teil 5 Gottes Liebe richtet sich an alle Menschen

Teil 6 Die Souveränität Gottes

Versöhnliche und verbindende Gedanken regt die folgende Seite an. Hier kommen verschiedene Autoren aus dem Spektrum zu Wort:
http://www.calvinismus-check.de/

Für Mobile Nutzer: Diese Seite nutzt wordpress.com unentgeltlich. Als Gegenleistung kann wordpress.comWerbung einblenden. Wir haben keinen Einfluss auf den Inhalt von Werbung und bitten um Verständnis. Empfinden Sie die Werbung als unangemessen bitten wir Sie um eine kurze Mitteilung. Vielen Dank!

Werbeanzeigen