+ Hamsterrad des Lebens und dann?

Warum werden aus liebebedürftigen Kindern kaltherzige Erwachsene?
Eltern haben die Liebe zum eigenen Kind gegen Karriere und dem Hedonismus eingetauscht.
Das verborgene Kinderleiden in Deutschland und der EU – Warum?
Die Suche nach dem Ausweg aus dem kaltherzigen materiellen Leben

Und was ist mit jenen Menschen die an Gott glauben?
Und die Religion?
Die Bibel?

Warum werden aus liebebedürftigen Kindern kaltherzige Erwachsene?
Als wir Kinder waren spielten wir Familie, Vater- Mutter- Kinder, und wünschten uns spannende Berufe. Freude war groß wenn Mama und Papa (oder die Pflegeeltern) sich Zeit nahmen für uns.
Als wir Erwachsene wurden erkannten wir dass unser Leben alsbald von Trennungen, unvorhergesehenen Tod im familiären und persönlichen Umfeld und von Unerwartetem beeinflusst ist.
Kinder wachsen heute zum überwiegenden Teil in Scheidungsfamilien und zerrütteten Verhältnissen auf. Man findet kaum noch eine intakte Familie – nach dem Jahrtausende bewährtem Familienbild, welches derzeit massiv von den politischen Institutionen und vom Mainstream bekämpft und demoliert wird. Kinder erleben in der Erwachsenenwelt, bis auf wenige Ausnahmen, Trennungen, Scheidungen, Leid, puren Egoismus, materielle Oberflächlichkeit und Hedonismus – Ablenkung durch Konsum und Mega-Partys und oberflächlicher Spaß. Verwundert erleben Kinder, wie in den Medien ihre Mütter, die sich liebevoll um sie sorgen und sie aufziehen, durch den Dreck gezogen werden und mit allen Regeln der schwarzen Rhetorik verunglimpft werden. Immer häufiger werden Kinder nicht mehr als zu achtender Mensch, sondern als materielle Sache – „Es kostet im Leben soundso viel Hunderttausend Euro…“ dargestellt.

Eltern haben die Liebe zum Kind gegen Karriere und dem Hedonismus eingetauscht
Die mütterliche Zuwendung ist den Interessen des Mammon, der Wirtschaft und der Karrieregier gewichen. Woher kommt die familienzerstörerische Ideologie? „Mütter/Frauen in die Produktion“ peitschte der grausame russische Völkermörder und Diktator Lenin den Volksmassen ein und lies die Frauen ohne Erbarmen töten die sich wiedersetzten.
„Das Baby abtreiben oder frühst möglich in Kitas abschieben“ ist heute die Alternative vieler „emanzipierter“ Frauen. Aufopferungsvolle Nächstenliebe und Zuwendung zum Kind findet man allenfalls noch in ruhigeren Kulturkreisen, in monotheistischen Religionen und bei gläubigen Christen. Letztere werden von den Mainstream als „Fundamentalisten“ verunglimpft.

Das verborgene Kinderleiden in Deutschland und der EU
Allein in Deutschland werden, nach Expertenaussagen des Bundeskriminalamtes BKA, Jahr für Jahr etwa 200.000 Babys und Kinder sexuell missbraucht. Die ermittelnden Beamten des BKA geben zu bedenken dass die Härte und Grausamkeit an den misshandelten Kindern und Babys zunimmt und dass Alter abnimmt. Die Pädophilen Sexualstraftäter schrecken nicht einmal mehr vor Babys unter einem Jahr zurück.
Das grausame Leiden der Kinder findet in den Mainstream einer Gesellschaft, die ihren Egoismus nur noch auf den Rücken der Schwächsten austrägt, keinen Wiederhall in den Hauptsendezeiten. Man redet lieber über den Schmutz anderer Länder, zeigt lieber mit den Zeigefinger auf den Moslem, den fundamentalistischen Christen, oder auf die bösen Umstände in anderen Ländern. Allenfalls in Magazinen wird gelegentlich das Leiden der Kinder aufgegriffen.

Die Suche nach dem Ausweg aus dem kaltherzigen materiellen Leben
Immer mehr Menschen suchen, während sie sich im Hamsterrad befinden, nach dem Ausgang, nach dem wahren Sinn des Lebens und des Leidens. Das Horoskop, die Psychopharmaka und die Sitzungen beim Psychiater, oder bei der Spiritistin bringen ja der suchenden Seele doch nicht die versprochene Ruhe. Hilfesuchend wendet man sich überstürzt voreilig wohlklingender Esoterik und fernöstlichem Spiritismus und Übersinnlichem zu. Zu oft fällt man auf die trickreiche Werbebotschaft der Medien/Verlage und auf die esoterischen Scharlatane auf Volksfesten und Esoterikmessen herein. Die geplagte suchende Seele schreit nach Heimat, nach Frieden, nach ewigen Frieden.

Und was ist mit jenen die an einen Schöpfer-Gott glauben?
Wer ist dieser Gott? Ist das etwa Allah, der palästinensischen Vätern befiehlt ihren Kindern Sprengstoffgürtel umzubinden um diese dann in den sicheren Tod zu schicken? Um „Kuffar“ – ungläubige Heiden, Christen und Juden in die Luft zu sprengen? Oder ist das der Gott der sich im Vatikan mit überschwänglichem Reichtum Gold und Edelsteinen schmückt? Oder der in der evangelischen Kirche die Homosexuellen traut? Wo finde ich diesen Gott?

Und die Religion?
Glaube ich an den „richtigen“ Gott? Was ist Religion und was ist rettender Glaube?
viele Menschen, die von sich sagen dass sie Christen seien, sind sich unsicher ob sie wirklich errettet sind. Fragen wie „bin ich überhaupt in der richtigen Kirche, ist die Denomination, zu der ich jede Woche hingehe, überhaupt die richtige? Woran erkenne ich denn überhaupt ob meine Religion oder Denomination die „richtige“ vor Gott ist?

Allein die Bibel
konnte Millionen Menschen zu dem wahren lebendigen Gott führen, der sich in Seinen allgeliebten Sohn Jesus Christus den Menschen offenbart, vor 2000 Jahren und auch heute. Alle Menschen die Jesus Christus als ihren Heiland und Erretter annahmen fanden zu ewigem Leben und Frieden mit Gott. Sie fanden auch Ruhe für Ihre aufgewühlten und unruhigen Seelen.

Lesen auch Sie die Bibel und suchen sie sich eine Gemeinde, die auf biblischem Fundament steht. Eine Gemeinde in der das Wort Gottes geübt und verkündigt wird, in der die Worte Sünde, Buße und Umkehr nicht verschwiegen werden. Eine Gemeinde in der die praktische Nächstenliebe geübt wird und in der die Liebe zu den Verlorenen dieser Welt besteht.

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen>>>


Für Mobile Nutzer: Die eingeblendete Werbung steht in keiner Ursache zu unserem Webangebot. Unpässlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s